Häufige Fragen

Hier findet ihr die häufigsten Fragen zum Tragen, die mir von meinen KundInnen gestellt wurden. Der Einfachheit halber habe ich ich sie hier in einem F.A.Q. zusammen gefasst. Habt ihr eine Ergänzung? Schreibt mir einfach eine eMail. Vielen Dank!


Ab wann kann ich eigentlich mit dem Tragen beginnen? Ab wann macht eine Beratung Sinn?

 

Kurz gesagt - sobald sich Tragender und Tragling wohlfühlen. Das kann ab der Geburt sein, im Wochenbett, einige Wochen oder Monate später. Es gibt keinen "besten" Startpunkt um mit dem Tragen zu beginnen. Jeder Tag ist ein guter Tag! Die Trageberatung kann stattfinden, sobald sich Tragender und Tragling fit genug fühlen. Von einer Beratung in der Schwangerschaft rate ich ab, da dort kaum Bindweisen korrekt geübt werden können und sich die Bedürfnisse nach der Geburt meist etwas verlagern. Solltet ihr dennoch eine Vorabberatung in der Schwangerschaft wünschen, werden von der ersten Beratung nach der Geburt 25% rabbatiert.

 

Wie lange darf ich maximal pro Tag tragen? Gibt es ein Höchstalter?

 

Auch hier gibt es keine Richtlinie oder Maximaldauer. Solange der Tragende und der Tragling sich wohl fühlen, darf getragen werden. Durch das richtige Tragen und die korrekte physiologische Haltung im Tuch oder der Tragehilfe wird die Anatomie des Säuglings optimal unterstützt. Sind die vier Merkpunkte (ASAS - Atmung, Stütze, Anhockung, Steg) gewährleistet gibt es keine Obergrenze. Ein Tragetuch ist idr bis zu 120kg belastbar, somit gibt es gewichttechnisch keine Grenze ein Kind zu tragen. Tragehilfen haben in der Regel eine Richtlinie bis zu einem bestimmten Gewicht, da dort zum Teil viele Nähte sind die bei zu hoher Belastung reissen können und somit keine Gewährleistung mehr trägt.

 

Woher weiss ich dass ich mein Kind richtig trage?

 

Idealerweise unterstützt das Tuch oder die Tragehilfe die natürliche Haltung die Säuglinge von selbst einnehmen, wenn man sie auf den Arm nimmt: der Rücken ist leicht gerundet, die Beine angewinkelt und leicht gespreizt.

 

Es gibt jedoch einige Fragen mit denen ihr selbst prüfen könnt ob ihr gesund und bequem tragt:

  • Ist der Rücken gut gestützt und kann er sich runden wenn das Baby schläft?
  • Ist das Baby seitlich gut abgestützt und trage ich es in aufrechter Position?
  • Bleibt mein Baby dicht an meinem Körper, auch wenn ich mich vor- oder zurücklehne?
  • Kann der Kopf des Babys bei Bedarf gestützt werden, z.B. mit einem Tuchrand oder mit einer Nackenstütze?
  • Reicht der Stoff unter den Po bzw. der Steg von Kniekehle zu Kniekehle?
  • Sind die Unterschenkel und Füße frei beweglich?
  • Sind die Beinchen angehockt und dabei leicht gespreizt?
  • Befinden sich die Knie ungefähr auf Höhe des Bauchnabels des Babys?
  • Habe ich beide Hände frei und kann mich gut bewegen? Ist es bequem?
  • Kann ich eine aufrechte, bequeme Haltung einnehmen?
  • Ist die Tragehilfe / Bindeweise auch nach längerer Dauer für mich angenehm?
  • Trage ich mein Baby mit Blick zu mir?

Kann man eine oder mehrere Fragen mit NEIN beantworten, versucht die Tragehilfe / Bindeweise zu korrigieren. Solltet ihr dennoch nicht zufrieden sein, könnt ihr gerne um Rat fragen!

 

Aber mein Kind wird doch sicher total verwöhnt wenn ich es nur trage...?

 

Ein weit verbreiteter Irrglaube. Man kann einen Menschen - ob groß oder klein - nicht mit Liebe, Geborgenheit und dem Grundbedürfnis nach Nähe verwöhnen. Das konsequente reagieren auf die Bedürfnisse des Säuglings, insbesondere das Tragen fördert die Bindung zwischen Tragendem und Tragling auf jeder Ebene. Interessante Artikel findest du dazu HIER, DORT, DA oder sogar DADRÜBEN. Es gibt sogar ein großartiges Buch der lieben Julia Dibbern zu diesem Thema: Verwöhn dein Baby nach Herzenslust!

 

Was ziehe ich meinem Kind denn beim Tragen an?

 

Das kommt auf mehrere Faktoren an. Zum einen wie alt der Tragling ist. Noch kleine Säuglinge können ihre Temperatur noch nicht alleine regulieren und brauchen daher die Unterstützung von Kleidung und Tragendem. Dann natürlich ob man im Haus oder im Freien trägt und letztendlich auch wie warm oder kalt es gerade ist. 

 

Das Tragetuch oder die Tragehilfe ersetzt eine Kleidungsschicht. Kopf, Beinchen und Füße müssen jedoch extra geschützt werden, sowohl vor Sonne als auch vor Kälte. Besonders praktisch bei Kälte und Regen ist eine "Tragejacke" oder eine etwas zu groß gewordene Jacke. Eine Tragejacke hingegen ermöglicht auch das Tragen auf dem Rücken, während es der Tragling schön warm hat. Mit dem Kind dicht am Körper unter der gemeinsamen Jacke spürt der Tragende immer, wie es dem Kind geht und ob es schwitzt oder friert. So braucht das Kind selbst im Winter keinen Schneeanzug. Neugeborene und Babys sollten nicht aussen über der Jacke getragen werden, die Gefahr der Unterkühlung ist dabei zu groß.

 

Im Sommer habe ich beispielsweise lediglich einen Kurzarmbody angezogen und die herausschauenden Körperteile mit einem Tuch bedeckt. Auf dem Kopf trug das Kind eine leichte Kappe mit Nackenschutz (und UV-Schutz). Je nach dem wie heiss es natürlich war. Wurde es kälter konnte ich eine Strumpfhose, Babylegs und einen Langarmbody anziehen, der gerade die Ärmchen und Beinchen gut warm hält. Im Winter reichte uns ein Langarmbody, eine dickere Strumpfhose, warme Söckchen oder Lammfellschuhe und ein Overall aus Wollwalk oder Fleece. Auch Bodys aus Wolle-Seide werden von vielen Eltern gern genutzt, da sie nicht nur warm halten sondern auch kühlen.

 

Im Winter ist es weiterhin wichtig dass auch der Tragende auf seine Sicherheit achtet. Meide glatte Böden, für Eisglätte gibt es u.a. Spikes für die Schuhe um ein Ausrutschen zu verhindern.