[Werbung] - Buchrezension 'Wild World' von Nicola Schmidt & Julia Dibbern

Kürzlich kam der kommende neue Bestseller ;) von Nicola Schmidt und Julia Dibbern bei mir an. Der Beltz Verlag hat es mir freundlicherweise kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt und heute möchte ich euch ein bisschen was darüber erzählen.


Wild world - Kinder gelassen loslassen. Wie Kinder an der Welt wachsen und Eltern entspannt bleiben. 

Kinder brauchen Wurzeln und Flügel. Alleine zum Bäcker gehen, Klettern im Wald - während Kinder wachsen und selbstständig die Welt da draußen erkunden, stehen viele Eltern Ängste aus und wollen den Nachwuchs vor Stress und Gefahren behüten. Aber ohne losgelassen zu werden, können Kinder nicht stark und autonom sein.


Julia und Nicola zeigen hier in diesem Buch Wege, um aus der Geborgenheit der Familie heraus Vertrauen in sich und seine Kinder zu entwickeln. Mit vielen Anregungen und konkreten Tipps ermutigen sie die Eltern, ihren Kindern nicht nur Liebe und Halt, sondern auch Freiheit mitzugeben. Mut, Neugier, Charakterstärke und Selbstständigkeit sind für Kinder ebenso wichtig wie Bindung und familiäre Wurzeln. So können Eltern eie Kinder die Herausforderung der >> wild world << meistern.


Ich bin schon seit vielen Jahren ein großer Fan von Julia und Nicola und bin natürlich auch ganz heiß auf dieses Buch gewesen, als es hieß es wird geschrieben. Die beiden schaffen es undogmatisch und liebevoll aufzuzeigen, wie man Kinder begleitet. Ich hatte bei keinem ihrer Bücher das Gefühl ein Lehrbuch in der Hand zu haben oder einen Titel der mir sagt wie Kindererziehung funktioniert, eine Anleitung für meine Kinder. Ich hatte bisher immer das Gefühl das eine Freundin mit mir am Küchentisch sitzt und über ihren Alltag spricht, ihre Erlebnisse und Erfahrungen, sie mit mir teilt und mich dazu ermutigt andere Wege zu gehen und über den Tellerrand hinaus zu blicken. 


In diesem Buch geht es beispielsweise um Familienresilienz, unseren Nordstern, sieben Sachen die Kinder und Familien brauchen, wilde Kinder, wilde Eltern und die wilde Welt. Dabei lassen sie in kurzen Absätzen immer mal wieder eigene Erfahrungen und persönliche Anekdoten mit einfließen, was das Ganze wirklich sehr kurzweilig und auch spannend macht.


Bei vielen Abschnitten hatte ich das Gefühl dass sie wirklich meine Gedanken auf Papier geschrieben haben, denn oftmals dachte ich mir: "JA, genau SO! Ja genauso empfinde ich. Das ist das was mich bewegt. Genau so möchte ich es machen."

Es motiviert mich jeden Tag ein Stück besser zu werden, dabei mich selbst nicht zu verlieren und auch den Perfektionismus über Bord zu werfen. Kurz gesagt eine gute Mischung aus intrinsischer Motivation aber auch dem Wissen dass ich gut genug bin als Mutter und kein Alleinunterhalter oder Animateur, das es keinen großartigen Schnickschnack braucht um resiliente Kinder in die Welt hinaus zu lassen, dass ich loslassen kann weil meine Kinder es können


Wie auch im Vorgänger >> slow family << haben wir uns hier einige Dinge herausgepickt die wir seitdem immer mal wieder machen, so beispielsweise Familiensitzungen oder das abendliche Lagerfeuer. Das zusammensitzen, einen Clan suchen und das Erfahrungen teilen. Das über den Tag sprechen und das gemeinsam sein. Vertrauen, Mut, Ehrlichkeit. Langsam, achtsam, echt.

Ausschnitt 'Wild World'
Ausschnitt 'Wild World'

Ich bin sehr glücklich, dieses Buch zu haben. Noch mehr freue ich mich natürlich jetzt, dass mich Julia am 29. April hier im Allgäu besucht. In der Montessori Schule Kempten wird sie an diesem Abend über das Thema referieren und ein wenig aus ihrem Buch erzählen. Der Eintritt kostet 15 € pro Person und wir haben noch einige Plätze für euch frei. Julia und ich freuen uns sehr auf Euch!


Natürlich könnt ihr an diesem Abend auch dieses Buch und andere Titel von Julia, Nicola oder anderen bekannten Autoren aus dem Attachment Parenting Bereich erwerben.


Bis dahin genießen wir die Osterferien und entdecken unsere Räubertochter in uns. :) Machs gut! 


Deine Melanie

Kommentar schreiben

Kommentare: 0