Pumpkin Pie

 

 

 

Ich liebe den Herbst. Die Farben. Kuschlige Wollsocken. Holzofenlagerfeuerromantik. Warmer Tee. Alles was eben dazu gehört - natürlich auch Kürbis in allen Varianten. Kürzlich habe ich ein tolles Rezept für einen Pumpkin Pie / Kürbiskuchen entdeckt und war sofort Feuer und Flamme. Das ursprüngliche Rezept ist nicht vegan, lässt sich aber leicht veganisieren!

 

Dieser Kuchen benötigt insgesamt etwa eineinhalb Stunden gesamte Zubereitungsdauer. Pro Stück kommt er mit den Originalzutaten auf 312 kcal, 6g Eiweiss, 34g Kohlenhydrate und 17g Fett.

 

Du brauchst:

Für den Mürbteig

120gr. Butter / Alsan

220gr. Mehl

50gr. Wasser

70gr. braunen Zucker / Rohrzucker

1 Prise Salz

 

Für die Füllung

120gr. Zucker

1/2 TL Zimt

1/2 TL Ingwer, gemahlen

2 Prisen Muskat

2 Prisen Nelken, gemahlen

500gr. Wasser

700gr. Butternusskürbis

150gr. Creme fraíche (oder Creme Vega, ich habe Sojajoghurt natur genommen)

4 Eier

50gr. Zartbitterschokolade

 

Ausserdem

eine Tarteform oder Springform

Backpinsel

Spritztülle oder Gefrierbeutel

Backpapier

etwas Mehl und ein Backbrett zum Ausrollen des Teiges

 

Zubereitung

Fette deine Tarteform ein oder kleide eine Springform am Boden mit Backpapier aus und fette den Rand ein.

 

Bereite den Mürbteig zu indem du Mehl, Wasser, Butter, Zucker und Salz in deine Küchenmaschine gibst und knetest. Anschließend zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie wickeln. Im Kühlschrank etwa eine Stunde ruhen lassen.

 

In der Zwischenzeit kannst du den Kürbis schälen, entkernen und in Stücke schneiden. Gare ihn etwa 20 Minuten im Dampfgarer oder ähnlichem, so dass er weich wird.

Pulverisiere in deiner Küchenmaschine den Zucker, Zimt, Ingwer, Muskat und Nelken. Dies ist optional, du kannst die Gewürze auch einfach so in den Teig geben.

Nun gibst du den gekochten Kürbis, die Gewürze, Creme fraíche und 4 Eier (oder Eiersatz) in deinen Mixer und verrührst das Ganze bis es eine schöne cremige, etwas teigige Konsistenz ergibt. Es sollten keine Kürbisstückchen mehr vorhanden sein.

 

Jetzt ist der Teig an der Reihe. Rolle ihn auf einer bemehlten Oberfläche dünn aus und kleide deine Tarte- oder Springform damit aus. Achte darauf dass du einen etwa 2cm hohen Rand formst, so dass die Füllung nicht herauslaufen kann. Das kannst du mit den Fingern oder einer kleinen Teigrolle prima machen. Ich habe den Teig einfach in eine Springform gegeben und darin mit einem Esslöffel und den Fingern ausgerollt.

 

Nun schüttest du die Füllung in die Form und backst den Kuchen für 50 Minuten bei 180 Grad (Ober-/Unterhitze) auf der mittleren Schiene.

 

Wenn der Kuchen fertig ist und bei einer Stäbchenkontrolle kein Teig mehr kleben bleibt, nimmst du ihn aus dem Backofen und lässt ihn etwas abkühlen.

 

Jetzt kannst du die Schokolade schmelzen. Anschließend füllst du sie in einen Spritzbeutel oder einen Gefrierbeutel und verzierst deinen Kuchen (z.b. als Spinnennetz, passend zu Halloween). Alternativ kannst du auch einfach die gesamte Oberfläche mit Schokolade einpinseln, je nach dem was dir besser gefällt.

 

 

 

Viel Spaß beim Nachbacken und genießen!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0