Wer ich bin...


Ich bin Melanie, 1986 geboren und Mama von zwei wunderbaren Kindern (08 & 17).

 

Als mein erstes Kind sich auf die Reise machte, geboren zu werden, war alles anders als ich es mir vorgestellt hatte. Weder die Geburt, noch die Wochenbettzeit oder die erste Babyzeit waren rosarot mit Herzchen in der Luft. Mein Baby wollte sich nicht ablegen lassen, weinte jeden Abends herzzerreissend und ich wusste nicht, wie ich ihm helfen konnte. Nachts konnte ich nicht schlafen, da es alleine in seinem Zimmer lag und ich ständig hören musste, ob es überhaupt noch atmet. Der Haushalt oder eigene Bedürfnisse blieben auf der Strecke und ich wurde zusehenst unzufriedener.

 

Ich wusste, dass es Tragetücher gibt (... 2008 waren das bei weitem nicht so viele wie heute!) und so zog mein erstes Tragetuch ein. Ein Hoppediz Kairo. Ich dachte, jetzt kann ich endlich alles gleichzeitig erledigen - mich um mich, den Haushalt, den Alltag und gleichzeitig um mein Baby kümmern, juhu! Aber weit gefehlt. Die damalige Anleitung erschien mir unglaublich kompliziert und da ich keine Ahnung von Flach-, Schiebe- oder sonstirgendwelchen Knoten hatte, gab ich schnell überfordert auf. Wenn ich nicht mal einen Knoten knoten könnte, würde ich mein Baby bestimmt nie richtig und sicher tragen können. Von Trageberaterinnen hatte ich bis dato noch nicht gehört.

 

Ich rief also eine Freundin in München an, die sehr versiert war, was das Tragen eines Babys anbelangte (und die - ich wusste das bis dahin nicht - tatsächlich Trageberaterin war). Sie erklärte mir per Telefon - damals gab es noch kein WhatsApp oder VideoChat! - wie ich in der einfachen Wickelkreuztrage mein Baby tragen kann und meinte dann.... wieso ich nicht Trageberaterin werde, wenn es im Allgäu gar niemanden gibt? Das Feuer war entfacht. Ich wusste dass es bestimmt auch anderen Mamas genauso geht und war Feuer und Flamme. Ich organisierte einen Ausbildungskurs der ClauWi Trageschule und absolvierte meine erste Trageberaterinnenausbildung. Der erste Stein war gelegt.

 

 

 

 

Durch die Ausbildung und Erfahrungen die ich weiterhin gesammelt habe, zogen immer wieder neue Tücher und Tragehilfen ein. Es gab soviel zu lernen, so viel zu sehen und da ich die bis dahin einzige Beraterin im gesamten Allgäu war und schon immer zu den Eltern nach Hause gefahren bin, war mein Einzugsgebiet natürlich sehr, sehr groß.

Funfact: Meine erste Beratung fand damals tatsächlich unweit des Bodensees statt.

 

Wie ihr seht, berate ich somit schon seit 2010. Fast zehn Jahre biete ich im gesamten Allgäu Beratungen an, komme zu den Eltern nach Hause und suche die für SIE passende Trageweise. Ein unglaublich tolles Gefühl.

 

Privat hatte sich auch alles erleichtert. Das Baby wohnte förmlich in der Trage, ich konnte beide Hände frei nutzen und sah wie entspannt wir beide waren. Eine absolute Win-Win-Situation! :)

Spulen wir einige Jahre vor. In der Zwischenzeit habe ich diverse Aus- und Fortbildungen abgeschlossen und quasi "nebenher" noch ein Baby bekommen. Diesmal lief alles super entspannt und genau so, wie ich es mir gewünscht und vorgestellt habe.

 

Bis heute kamen also folgende Themenbereiche zur Trageberatung hinzu:

 

  • Ausbildung zur staatl. anerkannten Kinderpflegerin
  • erneute Ausbildung im Bereich Babytragen bei der Trageschule Hamburg (Trageberaterin)
  • Einfach Eltern BabySteps Kursleiterausbildung (Eltern-Kind-Kurs von 0 bis 1)
  • Ausbildungsbeginn zur AFS-Stillberaterin (i.A.)
  • Fachseminar zur Fachkraft für babygeleitete Beikost
  • Fachvorträge in den Bereichen Babymassage, Kinaesthetic Infant Handling, Babyschlaf und Babygebärden
  • Fachseminar für Stadelmann-Aromamischungen für Mutter und Kind
  • FamilySteps Kursleiterausbildung (Eltern-Kind-Kurs von 1 bis 3)

 

und weiteres ab Ende 2019 wie:

  • Wickel & Co. - Wickel und Auflagen von Ursel Uhlemayr

 

Es kommen also immer weitere Inhalte und Themen zu meinem Angebot hinzu und ich bin froh, euch als Eltern ein Gesamtpaket für die Baby- und Kleinkindzeit anbieten zu können. Und wer weiss, vielleicht wird es 2020 bereits einen eigenen FamilienRaum geben, haltet auf jeden Fall die Augen offen! ;)